9 gute Gründe für einen evangelischen Kindergarten

  1. Vertrauen erfahren
  2. Individuelle Fähigkeiten entfalten - Selbständigkeit erlernen
  3. Verantwortung lernen
  4. Vergebung und Neuanfang lernen
  5. Neugier pflegen
  6. Mit dem Geheimnis leben
  7. Phantasie und Kreativität Raum geben
  8. Hoffnung in sich tragen
  9. andere Religionen respektieren

Mehr Informationen zu den Leitsätzen finden sie .... hier

     

Der Ev. Kindergarten Riedgraben in Oferdingen

Der Ev. Kindergarten Riedgraben besteht aus drei Gruppen mit insgesamt 64 Kindern im Alter von 2 bis 6 Jahren.

Alle drei Gruppen sind integrativ, d.h. Kinder mit motorischen und sprachlichen Problemen sind im gesamten Kindergarten integriert.

Mehr Informationen zum Ev. Kindergarten Riedgraben und zu den Öffnungszeiten finden sie ... hier und hier

Unser Leitbild

Die Welt unserer Kinder hat sich verändert, so kann auch die Arbeit im Kindergarten nicht ohne Veränderungen bleiben. Dieses greift der Orientierungsplan für Bildung und Erziehung, der für alle Einrichtungen verbindlich ist, auf.

Was braucht das Kind? Wie erfährt es die Welt? Was will das Kind?

Dieses sind dabei die leitenden Fragen. Weitere Schwerpunkte unserer Arbeit sind die intensive Beobachtung und die Dokumentation jedes einzelnen Kindes und auch die jährlichen Entwicklungsgespräche mit den Eltern.

Was bei unserer Arbeit noch besonders wichtig ist

Religiöse Erziehung

Als kirchlicher Kindergarten wollen wir den Kindern die Grundgedanken des christlichen Glaubens vertraut und erfahrbar machen. Dies geschieht durch eine ganzheitliche, religiöse Erziehung (Lieder, Gebete, Bilderbücher, Feiern von kirchlichen Festen, Kirche zum Anfassen und mehr)

Besonders wichtig sind uns dabei die Gedanken:

  • Gott hat mich einmalig gemacht, ich bin gewollt und geliebt.
  • Ich kann immer wieder neu anfangen, auch wenn ich etwas falsch gemacht habe.

Kooperation mit den Eltern und anderen Institutionen

Unsere Erziehungsarbeit lebt von einer engen Zusammenarbeit mit den Eltern zum Wohle des Kindes. Spontane Tür- und Angelgespräche, Anmelde- bzw. Aufnahmegespräche, Elternbriefe, Kindergartenzeitungen, Elternabende, Feste, gemeinsame Aktivitäten mit Eltern und Kindern finden wir sehr wichtig für die Begleitung, das bessere Verstehen, die Unterstützung und Förderung des Kindes.

In Absprache mit den Eltern arbeiten wir als Erzieherinnen eng, vertrauensvoll und einfühlsam mit verschiedenen Institutionen und deren Fachkräften zusammen, um dem Kind eine gelingende Entwicklung in allen Bereichen zu ermöglichen. Wir als Erzieherinnen sowie Sie als Eltern finden Unterstützung und Hilfe bei

  • Gesundheitsämtern
  • Frühförderstellen
  • Fachberatung
  • Erziehungsberatungsstellen
  • Jugendämtern
  • u.a.

Ein besonderes Anliegen ist uns, den Übergang vom Kindergarten in die Schule nicht als Bruch, sondern als eine Brücke zu gestalten. Dies setzt eine intenive Vorbereitung für die Schule und ein regelmäßiger und vertrauensvoller Austausch zwischen Erzieherinnen und Lehrerinnen voraus.

Dies gelingt uns durch die Besuche der Lehrerinnen im Kindergarten, dem gegenseitigen Austausch durch Elterngespräche und Besuche der Kinder in der nahegelegenen Grundschule.

Ihr Kindergartenteam